digital denken, transparent handeln

Unsere Gemeinde hinkt einer sinnvollen digitalen Infrastruktur hinterher. „Kein Netz“ ist gerade auch an öffentlichen Treffpunkten immer noch Programm. Für die notwendigen Strukturanpassungen und ein zukunftsgewandtes Forstern werde ich als 1. Bürgermeisterin offen und transparent schnell die Weichen stellen. Alle Bürger*innen sollen online jederzeit die Tagesordnungen und Protokolle der Gemeinderatsitzungen lesen können. Denn nur, unsere Bürger*innen informiert sind, können sie politisch mitdenken und sich einbringen. Was im Interesse der Öffentlichkeit ist, muss veröffentlicht werden: Mehr Transparenz steht Forstern gut!

Mein Ziel: Forstern fit für die digitale Zukunft machen durch

  • ein „digitales“ Rathaus durch den Auf- und Ausbau einer transparenten, bürgernahen wie auch barrierefreien digitalen Gemeindeverwaltung
  • Einrichtung eines Bürger-Internetportals mit aktuellen und relevanten Informationen
  • eine zukunftsorientierte und pädagogisch sinnvolle Schulsanierung
  • freies WLAN am Dorfplatz und am Fußballplatz

„Konkrete Maßnahmen“

 „Transparenz“ und „Beteiligung der Bürgerinnen und Bürger“

1. Veröffentlichungen auf der Homepage forstern.de
Wir GRÜNE werden uns dafür einsetzen, dass wichtige Informationen wie die TOPs der Gemeinderatssitzungen auf der Homepage der Gemeinde veröffentlicht werden.

Weiterhin soll veröffentlicht werden

  • die Konzepte (Integriertes Klimaschutzkonzept, Energienutzungskonzept, Hochwasserschutzkonzept, Studie „Älter werden auf dem Land“, Vorbereitende Untersuchungen zum Ortszentrum)
  • die Beschlusslage der Gemeinde zu wichtigen Themen
  • der Haushalt

2. E-Partizipation
Plattform für die digitale Beteiligung von Bürger*innen entwickeln
Mitteilungsblatt als Newsletter

3. Livestream für Präsentationen im Gemeinderat oder auf kommunal relevanten Veranstaltungen
Präsentation der BENG eG zur Errichtung einer Photovoltaikanlage auf dem Dach des Kinderhauses in Karlsdorf

4. Information der Bürger*innen
Beispiel Gefahrenübergang bei der Wasserversorgeung

Bis 31.12.2019: Gefahrenübergang auf den Eigentümer nach der Wasseruhr
➔ Wasseruhr und Leitung war Verantwortung der Gemeinde

Ab 1.1.2020: Gefahrenübergang an der Grundstücksgrenze
➔ Wasseruhr und Leitung in Verantwortung des Hauseigentümers

5. Präsentationen im Gemeinderat können per Livestream übertragen werden
Präsentation der BENG eG zur Errichtung einer Photovoltaikanlage auf dem Dach des Kinderhauses in Karlsdorf

6. Sprechstunde der/des Bürgermeister*in wöchentlich

7. Bürgerfragestunde im Gemeinderat in die Geschäftsordnung

8. Bürgerversammlung = Mitberatungsrecht der Bürger*innen.
Empfehlungen aus der Bürgerversammlung werden in  der Gemeinderatssitzung binnen 3 Monaten diskutiert. Themen werden den Bürger*innen zur Beschlussfassung vorgelegt

9. Zukunftswerkstatt zum Dorfzentrum unter Beteiligung aller Bürger*innen, gut vorbereitet und mit externer Moderation: Wie können wir in Forstern wieder kleine Läden ansiedeln? Wie wollen wir das Dorfzentrum begrünen und gestalten?

10. Für alle Bürger*innen relevante Themen wie Weihnachtsbasar, Sportheim oder Seniorenzentrum gehören in die öffentliche Sitzung des Gemeinderats