Wir fordern ein Integrationskonzept für den Landkreis Erding

Warum ein Integrationskonzept?
Steigende Heterogenität in der Bevölkerung des Landkreises durch Migration und Zuwanderung

Der steigende Bevölkerungsanteil von Menschen mit Migrationshintergrund erfordert für alle Migrantengruppen strategische Planung um Zukunftsperspektiven für alle zu schaffen.

Mit kultureller Vielfalt professionell umgehen

Vielfalt sollte als Potential genutzt und erkannt werden und nicht als unerwünschte Komplikation angesehen werden. Wenn Vielfalt einen Nutzen bringen soll, sind Unterschiede zum gemeinsamen Besten sichtbar und fruchtbar zu machen. Dies ist ein zentrales Anliegen dieses Integrationskonzeptes.

Das Ziel ist dabei eine strukturelle Öffnung der regulären Angebote und die Schaffung zusätzlicher Möglichkeiten. Der soziale Zusammenhalt und Gemeinsinn soll durch eine interkulturell offene Gesellschaft gefördert werden, die auf der Grundlage unserer Rechts- und Gesellschaftsordnung agiert.

In diesem Zusammenhang ist es wichtig festzuhalten, dass  einzelne Bevölkerungsgruppen nicht als anzupassende Minderheiten dargestellt werden, sondern als Teilhabende an der Gesellschaft im Landkreis. Es wird versucht den Menschen mit Migrationshintergrund im Landkreis eine Vielzahl geeigneter Anknüpfungspunkte zu bieten, die die gesellschaftliche Teilhabe erst ermöglichen. Dieser Ansatz  schließt die Gruppe der Asylbewerber *innen mit ein.

Eine gelungene Integration bedeutet letztlich eine zufriedenstellende Lösung für alle Beteiligten, die auch Folgekosten für die Kommune vermeidet, die durch eine nicht gelungene Integration entstehen würden.

Mein Ziel: integrativ leben und Vielfalt wertschätzen

  • Erstellen eines Integrationskonzept ( Zeitrahmen 2 Jahre)
  • Umsetzen in 5 Schritten: Ziele definieren – Ist-Zustand ermitteln – Umsetzung planen – Umsetzung realisieren – Erfolg messen

Meine konkreten Vorschläge

  • Integrationsförderung durch Bildung und Sprache für Neuzugewanderte
  • Interkulturelle Öffnung von Beratungsangeboten
  • Berufliche Qualifizierung
  • Unabhängige und umfassende Asyl- und Migrationsberatung durch die Wohlfahrtsverbände
  • Arbeits- und Ausbildungserlaubnis bis zur Ausreise und Rückkehr