Elektromobilität

„Die Elektromobilität gilt als eine der wichtigsten Zukunftstechnologien. Sie hat maßgebliche Bedeutung für den Klimaschutz, steht im Fokus für die Lösung vieler Mobilitätsfragen und stellvertretend für den wirtschaftlichen Erfolg vieler Unternehmen.“ Kompetenzstelle Elektromobilität des Bayerischen Staatsministeriums für Wirtschaft, Landesentwicklung und Energie.

Hinsichtlich Lebensqualität, Image und Umweltschutz kann die Gemeinde Forstern  in besonderem Maße von Elektromobilität profitieren. Allerdings steht die Gemeinde auch vor entsprechenden Herausforderungen, denn das Gesamtsystem Elektromobilität ist vielschichtig und reicht von der Energieversorgung über Ladepunkte bis zum e-CarSharing.

Im Dialog mit den Bürgerinnen und Bürgern, den Investoren und Unternehmen, den Vereinen und den Kirchen („Bewahrung der Schöpfung“) kann die Gemeinde Forstern mit gutem Beispiel vorangehen.
Die Kompetenzstelle Elektromobilität unterstützt die Gemeinde Forstern im Auftrag des Bayerischen Wirtschaftsministeriums und begleitet sie insbesondere fachlich und strategisch im Vorfeld. Aktuell stehen auch Fördermittel für die Einrichtung von Ladesäulen zur Verfügung. Mehr ->

 

Aktuelle Situation in Forstern

  • eine Ladesäule am Ortsrand Richtung Karlsdorf.
    Die Lage ist ungünstig und die Parkmöglichkeit ungenügend.
  • keine öffentliche Lademöglichkeit für E-Bikes

Mein Ziel: Forstern in die mobile Zukunft führen durch

  • Produktion von sauberem Strom ausbauen
  • Elektromobilität bei allen Entscheidungen mitdenken

Meine konkreten Vorschläge: Ladesäulen in Forstern fördern

1.   Investoren (EDEKA) werden in die Pflicht genommen
2.   beim Neubau des Bauhofs mitplanen (und Prüfung der Umstellung gemeindlicher Fahrzeuge auf E-Mobilität)
3.   beim Neubau des Seniorenzentrums mitplanen
4.   die Bereiche um das Rathaus wie auch am Sportplatz sind aktuell nicht geeignet, da hier Überplanungen und Neugestaltungen anstehen