wirtschaftlich denken und generationengerecht handeln

Die Basis für einen marktwirtschaftlich und sozialverträglichen Umwelt- und Klimaschutz ist eine stets verantwortungsvolle Kostenplanung.  Gerade jetzt, wo wir auf ein Konjunkturtief zulaufen, darf eine Gemeinde nicht über ihre Verhältnisse leben. Investitionen in den Klimaschutz, wie z. B. eine Bürgersolaranlage auf einem gemeindlichen Dach, können auf lange Sicht Kosten sparen und den Bürg*innen Rendite bringen. Auch die gemeindliche Investition in ein Seniorenzentrum ist eine sichere Geldanlage für Forstern. Als 1. Bürgermeisterin will ich das Gesicht unserer Gemeinde mitprägen – jedoch verantwortungsbewusst, klug und nachhaltig: Mehr Weitsicht steht Forstern gut!

Mein Ziel: Nachhaltige Investitionen durch

  • betriebswirtschaftliches Know-how als Teil aller Projekte
  • verantwortliche Kostenplanung
  • kluge Priorisierung der Projekte